(+352) 202 110 70
(+49) 651 995 466 00
E-Mail Facebook Instagram Linkedin Follow us on Youtube
Termin vereinbaren

Interview mit Fr. Dr. Josephine Tietje:

Frau Dr. Tietje, bitte stellen Sie sich und Ihre Spezialisierungen kurz vor.

Mein Name ist Dr. Josephine Tietje, ich bin Fachzahnärztin für Oralchirurgie und Spezialistin für biologische Zahnmedizin. Ich komme ursprünglich aus Bremen, bin chirurgisch in der Schweiz tätig und bin jetzt zudem Teil des INTEGRA-Teams in Luxemburg. Ich hab mich direkt nach dem Studium auf die chirurgische Zahnmedizin spezialisiert. Ich hatte großes Glück in der Spezialisierungsphase bestimmte Praxen zu durchlaufen, in denen auf minimalinvasive Chirurgie sehr viel Wert gelegt und in denen auf fachlich höchstem Niveau gearbeitet wurde. Somit bin ich früh mit den großen Vorteilen der minimalinvasiven Chirurgie in Kontakt gekommen und habe dieses Feld im Laufe meiner weiteren beruflichen Tätigkeit vertieft. 

Was bedeutet die Tätigkeit bei INTEGRA für Sie?

INTEGRA bedeutet für mich die ideale Möglichkeit der interdisziplinären Zusammenarbeit. Hier im Team arbeitet jeder Spezialist auf höchstem Niveau in seinem Fachbereich. Das bietet die Möglichkeit, jeden einzelnen Patienten als Individuum zu betrachten und für ihn oder sie die perfekte Therapie zu wählen. Das ist hier bei INTEGRA, in diesem so harmonisch eingespielten Team, möglich. Deswegen freue ich mich mit INTEGRA zusammen zu arbeiten und meinen Beitrag leisten zu können.

Was ist Ihre Motivation, biologische Zahnmedizin zu praktizieren?

Zum einen finde ich es wichtig den gesamten Menschen zu betrachten. Man sieht nicht nur die Zähne als Einheit für sich, sondern schaut darüber hinaus. Damit erweitert man sein berufliches Spektrum gewaltig. Man erfährt solche gravierenden Verbesserungen des gesundheitlichen Zustandes des Patienten! Es bereitet jeden Tag auf's Neue eine große Freude zu sehen, wie Patienten, denen es gesundheitlich nicht besonders gut geht, in die Praxis kommen und sie dann mit deutlichen Verbesserungen wieder verlassen können. Das ist einfach eine sehr belohnende Arbeit. 

Als Oralchirurgin haben Sie sich ebenfalls spezialisiert. Was sind Ihre Beweggründe?

Ich bin Spezialistin für Keramikimplantologie. Diesen Weg habe ich gewählt, da ich glaube, dass man damit im Bereich der Ästhetik den maximalen Nutzen für den Patienten erreichen kann. Zirkonimplantate sind wunderschöne Implantate, die auch für das Weichgewebe große Vorteile gegenüber Metallimplantaten bieten. Das Weichgewebe wächst bei Keramikimplantaten fest an. Das Ergebnis ist optisch sehr ansprechend - gerade im Frontzahnbereich. Aber auch, wenn man darüber hinaus schaut: Zirkonimplantate geben – im Gegensatz zu Metallimplantaten - keine Partikel an das Gewebe ringsum ab. Es gibt Studien, die zeigen, dass man bei Personen, die Metallimplantate erhalten haben, in den Lymphknoten Metallreste nachweisen kann. Zudem gibt es Patienten, die das Metall einfach von Grund auf nicht vertragen. Auch für solche Fälle hat man durch die Keramik eine perfekte Lösung.

Wie finden Sie in Ihrer Freizeit Ausgleich zu Ihrer anspruchsvollen beruflichen Tätigkeit?

In meiner Freizeit bin ich am liebsten mit meinem Pferd in der Natur unterwegs. Ich bin sehr gerne draußen, jogge durch einen Wald bei mir in der Nähe und freue mich mein Umfeld ganz bewusst wahr zu nehmen. Ich liebe Yoga, tanze und singe gerne. Das alles gibt mir Kraft, um für den Patienten im Rahmen langer Behandlungen da zu sein.